Schlagwort: Sanierung

Sascha Klupp: Megatrend Urbanisierung –  ein Ende ist nicht in Sicht

Sascha Klupp: Megatrend Urbanisierung – ein Ende ist nicht in Sicht

Die Urbanisierung scheint unaufhörlich voranzuschreiten, denn bereits seit Jahren zieht es immer Menschen nach Deutschland – jedoch nur in die Großstädte des Landes. Wenn die Verstädterung zum Problem wird Deutschland wächst und wächst. Doch mehr Menschen benötigen eben auch mehr Wohnraum. Obwohl es jedes Jahr […]

Sascha Klupp: Wohneigentum als Luxusgut

Sascha Klupp: Wohneigentum als Luxusgut

Wohneigentum war schon immer ein kostbares Hab und Gut. Wie kostbar dieses tatsächlich in den letzten Jahren geworden ist, wird bei der genaueren Betrachtung der Wachstumszahlen für die letzten 10 Jahre mehr als deutlich. Anders als in den meisten anderen europäischen Ländern, war von einem […]

Sascha Klupp: Investoren zieht es nach Berlin

Sascha Klupp: Investoren zieht es nach Berlin

Schon seit Jahren lockt die Großstadt Investoren und Unternehmen aus aller Welt an, doch hat sich dieser Trend in den letzten Monaten noch verstärkt. Berlin war schon immer anders –  das macht sich auch auf dem Immobilienmarkt in der Hauptstadt bemerkbar.

Berlin hängt andere Metropolen Europas auf dem Immobilienmarkt ab

Der Aufwärtstrend der letzten Monate macht auch vor den gewerblichen Immobilien und Büroflächen nicht halt.

Statistiken der letzten Jahre zeigen deutlich, dass die größten Risikokapitalbeträge für Start-Up Unternehmen nach London, und dicht gefolgt nach Berlin, fließen. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich dabei um Unternehmen aus dem Bereich E-Commerce, digitale Medien oder der Technologie handelt. Die Hauptstadt bietet dank seiner vielseitigen Immobilien ein passendes Zuhause für Jedermann.

Dabei kennt Sascha Klupp die verschiedenen Standortqualitäten der einzelnen Stadtbezirke wie kein anderer. So empfiehlt Sascha Klupp Consulting-Unternehmen einen Standort in Berlin-Mitte oder in Charlottenburg. Flugverkehrsaffine Unternehmen seien dagegen rund um den Flughafen den neuen Flughafen besonders gut beraten. 

Sascha Klupp: „Investoren sorgen für den teuersten Hauskauf dieses Jahres.“

Sascha Klupp
Sascha Klupp, Berliner Immobilienexperte

Es ist der wohl teuerste Hausverkauf des Jahres: Für rund 1,1 Milliarden Euro wechselt das Sony Center am Potsdamer Platz in Berlin den Besitzer. Die kanadische Immobiliengesellschaft des Pensionsfonds der Provinz Ontario, Oxford Properties und die New Yorker Investmentgesellschaft Madison International Realty übernehmen gemeinsam das Ensemble aus acht Bürohäusern mit 112.000 Quadratmeter.                                                     Der Gebäudekomplex wurde zuletzt 2010 für rund 600 Millionen Euro an den koreanischen Pensionsfonds NPS verkauft worden. Das entspricht einem Wertzuwachs von rund 500 Millionen Euro in nur sieben Jahren. Und doch halten nicht nur die Investoren den neuen Kaufpreis für absolut gerechtfertigt. Auch andere Experten und Beobachter des Marktes kennen das Potential und die Magnetwirkung der Hauptstadt. Denn schließlich handelt es bei Berlin um einer der am schnellsten wachsenden und dynamischsten Städte Europas und das Immobilienwachstum ist noch längst nicht abgeschlossen.

Sascha Klupp rechnet im Jahr 2019 mit einem weiteren Wachstumssprung. Denn in zwei Jahren wird das Vereinigte Königreich den Brexit vollziehen müssen und deshalb den wichtigen Zugang zum europäischen Binnenmarkt verlieren.

„Vieles spricht dafür, dass bei der absehbaren Standortverlagerung zahlreicher heute noch in Großbritannien ansässiger Unternehmen die deutsche Hauptstadt zu den großen Gewinnern zählen wird“, so Sascha Klupp.

Sascha Klupp kennt den Wohnungsmarkt in Berlin wie seine Westentasche

Sascha Klupp kennt den Wohnungsmarkt in Berlin wie seine Westentasche

„Auf Wohnungsmärkten können große Preisschwankungen herrschen“, sagt Sascha Klupp. Daher lohnt es sich die Stadtentwicklung einer Region im Blick zu haben. Sascha Klupp ist der Experte für den Immobilienmarkt in Berlin. In der Hauptstadt wird saniert was das Zeug hält – und das hat seinen […]