Exklusive Immobilien in Berlin von Sascha Klupp

Sascha Klupp: Wie Immobiliengesellschaften die Preise in die Höhe treiben

Sascha Klupp: Wie Immobiliengesellschaften die Preise in die Höhe treiben

In den Vergangenen Wochen stand die Immobiliengesellschaft „Deutsche Wohnen“ in den Schlagzeilen. Die Gesellschaft führte mehr als 1000 Prozesse gegen Mieter innerhalb von einem Jahr. Das Ziel: unerlaubte Mieterhöhungen durchzusetzen. Dass Immobiliengesellschaften versuchen mit ungewöhnlichen Methoden die Mietpreise in die Höhe zu treiben ist, wie […]

Sascha Klupp: eine Retroperspektive des Berliner Immobilienmarkts

Sascha Klupp: eine Retroperspektive des Berliner Immobilienmarkts

Die Geschichte des Berliner Immobilienmarktes ist genauso außergewöhnlich wie die gesamte Geschichte der Hauptstadt. Geprägt durch die historische Vergangenheit war der Immobilienmarkt zu einem völligen Neuanfang gezwungen.  Wiedervereinigung als Chance für einen Neuanfang Nach der Wiedervereinigung hatte die Stadt zunächst mit einer großen Leerstandsquote zu […]

Sascha Klupp: Das Voranschreiten der Digitalisierung

Sascha Klupp: Das Voranschreiten der Digitalisierung

Der Immobilienexperte Sascha Klupp kennt den rasanten Fortschritt, den die Digitalisierung mit sich bringt. In jedem Bereich finden sich Technologien wieder, die das Leben vereinfachen. Auch Immobilien werden mithilfe von neuen Technologien aufgerüstet und modernisiert. Das Smart Home ist eine vernetzte und somit intelligente Immobilie. Haushaltsgeräte sowie Haustechniken werden an das Internet gekoppelt, wodurch der Herd, Kühlschrank, aber auch die Waschmaschine per App bedient werden kann. Dieser Fortschritt kommt nicht nur der Kosteneffizienz und der Nachhaltigkeit entgegen, sondern sorgt auch für eine Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität.

 

Sascha Klupp - Immobilienmarkt
Sascha Klupp, Immobilienexperte 

 

Sascha Klupp: Fortschritt sorgt für mehr Zufriedenheit, das Beispiel der Telemedizin

Mithilfe des Fortschrittes der Technologie können auch kranke Menschen mehr Lebensfreude zurückgewinnen.  Das Konzept der Telemedizin beschreibt die Überbrückung räumlicher Distanz eines Patienten zu seinem Arzt, Therapeuten oder Apotheker mittels Telekommunikation. So finden Diagnostiken oder Therapien via des Telefons statt. Dabei haben die Fachexperten die Möglichkeit, den Alltag der Patienten aktiv mitzugestalten. Auch die Familienangehörigen haben die Chance, bei Abwesenheit nach dem Rechten zu schauen. Davon profitieren auch ältere Menschen, da die Internetaffinität bei den über 65-jährigen zunehmend steigt. Sascha Klupp spekuliert, dass diese Zielgruppe somit nicht nur die technischen Möglichkeiten annehmen, sondern sie wahrscheinlich sogar aktiv suchen wird.

Digitalisierung =/= Datenschutz?

Viele deutsche Bürger sind besorgt, dass mit der Digitalisierung auch der Datenschutz verletzt wird. Das Misstrauen gegenüber neuer Technologie ist groß. Das internationale Abkommen des Europarates mit der Europäischen Datenschutzkonvention gibt Richtlinien zum Datenschutz vor, der einen völkerrechtlich verbindlichen Charakter hat. So haben sich alle EU-Mitgliedsstaaten verpflichtet diese Richtlinien umzusetzen. Die sensiblen Daten, welche auch vom Internet erhoben werden, müssen gewahrt werden, damit die Privatsphäre und das Persönlichkeitsrecht nicht verletzt werden. Damit eine Grundakzeptanz auf lange Sicht gewahrt werden kann, wäre der beste Fall, wenn sich der Nutzer selber aussuchen kann, welche Daten veröffentlicht werden. Dies würde dazu führen, dass sich mehr Nutzer für eine Vernetzung der Wohnimmobilie entscheiden und somit den Weg für ein komfortableres Wohnen freiräumen.

Mit der Trendwende der Digitalisierung verändert sich auch die Planung von Immobilien. Für einen nachhaltigen Entwurf einer Wohnimmobilie muss Rücksicht auf die mögliche Nutzung eines Smart Homes genommen werden, denn die Nachrüstungen sind im Nachhinein weitaus kostspieliger.

Sascha Klupp: Trends auf dem deutschen Immobilienmarkt

Sascha Klupp: Trends auf dem deutschen Immobilienmarkt

Trends auf dem deutschen Immobilienmarkt: Bestandsimmobilien im Fokus Bauen oder im Immobilienbestand kaufen? Diese Frage stellen sich potenzielle Eigentümer, mit denen Immobilienexperte Sascha Klupp aus Berlin täglich zu tun hat. Noch vor einigen Jahren war der schlüsselfertige Bau die Nummer eins in der Auswahl. Heute […]

Sascha Klupp: Megatrend Urbanisierung –  ein Ende ist nicht in Sicht

Sascha Klupp: Megatrend Urbanisierung – ein Ende ist nicht in Sicht

Die Urbanisierung scheint unaufhörlich voranzuschreiten, denn bereits seit Jahren zieht es immer Menschen nach Deutschland – jedoch nur in die Großstädte des Landes. Wenn die Verstädterung zum Problem wird Deutschland wächst und wächst. Doch mehr Menschen benötigen eben auch mehr Wohnraum. Obwohl es jedes Jahr […]

Sascha Klupp: Smart Home als Chance für Innovation und Nachhaltigkeit

Sascha Klupp: Smart Home als Chance für Innovation und Nachhaltigkeit

Innovation als Verkaufs- und Vermietungsstrategie: Nachhaltige Smart Home Technologie

Immobilienexperte Sascha Klupp weiß, wie sehr sich die Ansprüche von Immobilienkäufern in den vergangenen Jahren gewandelt haben. Der Markt boomt wie nie zuvor, aber die Zielgruppe ist anspruchsvoller geworden und stellt Eigentümer, Verkäufer und Vermieter oder Verpächter vor immer neue Herausforderungen. Haben Sie bereits über ein intelligentes Zuhause nachgedacht?

Sascha Klupp: „Warum ein Smart Home wirtschaftlich effizienter ist!“

Fakt ist: Egal ob Sie selbst in Ihrem Smart Home leben oder sich für eine Modernisierung für die Vermietung, beziehungsweise den Verkauf entscheiden – intelligente Lösungen interessieren intelligente Menschen. Sascha Klupp kennt den Markt wie kein anderer, vor allem wenn es um Innovationslösungen in und um Berlin geht. Ein smartes Zuhause kann mehr, als nur Rollläden automatisieren, die Heizung nach Zeit ein- und ausschalten oder das Licht dimmen. Aus Ihrem Haus oder der Wohnung können Sie mit Smart Home Technologie eine Oase der Entspannung, der Sicherheit und des Wohlbefindens gestalten. „Wer sich heute nach einem Eigenheim umsieht oder eine Eigentumswohnung kauft“, so weiß Sascha Klupp, „möchte die Automation nicht missen und sieht sie bei einer Komfort-Ausstattung, als gegeben an.“ Doch die Realität sieht anders aus, denn noch immer gilt das intelligente Zuhause als Luxus und ist nicht selbstverständlich. Dabei lässt sich mit wenigen Handgriffen eine Vernetzung verschiedener elektrischer Geräte erzielen und ein Zuhause erschaffen, in dem ein Wisch über das Display des Smartphones viele sonst manuell vorgenommene Aufgaben erledigt. Sind Sie außer Haus, bleibt Ihre Abwesenheit mit der richtigen Einstellung im Verborgenen und Sie können die Einladung an Einbrecher allein durch die smarte Technologie in Haus und Wohnung ausschließen. Energie sparen Sie obendrein, denn die Heizung oder Klimaanlage laufen nicht ganztags, sondern erst ab dem Zeitpunkt, der für die angenehme Temperierung bis zu Ihrer Ankunft konfiguriert wurde.

 

Sascha Klupp
Sascha Klupp, Immobilienexperte

So sanieren Sie zeitgemäß und innovativ

Während Natursteinfliesen und Echtholz-Böden längst zur Ausstattung in hochwertig sanierten Eigenheimen und Mehrfamilienhäusern gehören, wird die intelligente Automation nach wie vor stiefmütterlich behandelt. Laut Sascha Klupp und seiner Erfahrung auf dem Berliner Immobilienmarkt werden zwar vereinzelt einige der innovativen Technologien installiert, von einem wirklichen Smart Home im Luxus-Segment kann aber dennoch nicht die Rede sein. Wer heute hochpreisig vermieten oder einen höheren Verkaufswert für seine Immobilien erzielen möchte, sollte das intelligente Zuhause in den Fokus nehmen und dem Kunden einen weiteren Kaufgrund liefern. Je mehr Komfort, umso höher können die Konditionen angesetzt werden, ohne dass der Interessent von einer zu hohen Miete oder einem unverhältnismäßigen Kaufpreis spricht. „Im Zuge einer Sanierung oder Modernisierung beschäftigen Sie sich näher mit dem Smart Home“, rät Sascha Klupp und beruft sich bei diesem Tipp auf die Immobilien, die er vermietet und in Berlin verkauft.

Innovation und Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Komfort gehen Hand in Hand. Sascha Klupp weiß, wie wichtig die Automation zukünftig ist und wie sie sich auf die Wertsteigerung von Häusern und Wohnungen auswirkt. Im Eigenheim sparen sie viel Energie, wenn Sie Ihr Zuhause smart machen und sich für die technischen Innovationen entscheiden. Als Verkäufer oder Vermieter sprechen Sie eine größere solventere Zielgruppe an

Sascha Klupp: Maßnahmen des Wirtschaftsstandorts Deutschland für das Wohnen von morgen 

Sascha Klupp: Maßnahmen des Wirtschaftsstandorts Deutschland für das Wohnen von morgen 

Immobilientrends von heute stellen die Weichen für das Wohnen von morgen. Der Immobilienmarkt, sagt Sascha Klupp, hat sich in den letzten Jahren nachhaltig verändert. Die Quadratmeterpreise in Metropolen wie Berlin sind spürbar gestiegen, die Nachfrage nach Immobilien wächst. Sascha Klupp, Immobilienmakler aus Berlin sieht dringenden Handlungsbedarf der Politik und legt sein […]

Sascha Klupp: Immobilien in Berlin stehen vor Verkäufen

Sascha Klupp: Immobilien in Berlin stehen vor Verkäufen

Die Bundesregierung hat vor „Immobilien in Berlin vor gewinnbringenden zu verkaufen“, so Sascha Klupp, CEO des erfahrenen Unternehmens INTER Group. Durch die Boom-Zeit in der Hauptstadt Deutschlands werden händeringend Bauflächen gesucht, um neue Immobilienprojekte starten zu können. Bei der Immobilienmesse Expo Real in München zeigte […]

Sascha Klupp: Bundesländer und ihr Wohneigentum im Vergleich

Sascha Klupp: Bundesländer und ihr Wohneigentum im Vergleich

In der allgemeinen Wahrnehmung werden Immobilien in allen Bundesländern seit Jahren teurer und teurer. Diese generelle Beobachtung wird auch durch die Zahlen der letzten Jahre bestätigt.

Dass der Preis für Wohneigentum allerdings von Bundesland zu Bundesland variiert, dürfte auch den Laien des Immobilienmarktes bewusst sein. Doch wie weit diese Preisschere tatsächlich auseinander geht, wird erst bei genauerer Betrachtung deutlich.

Deutschland weist ein ausgeprägtes Süd-Nord-Gefälle auf

Südliche Bundesländer werden im Allgemeinen als attraktiver wahrgenommen. Diese Entwicklung steht im direkten Zusammenhang mit der Wirtschaftskraft der einzelnen Länder. Ein Indiz dafür ist auch die deutlich geringere Arbeitslosenzahl im Süden als im Norden der Bundesrepublik.                                    Doch auch die seit Jahren anhaltende Urbanisierung beeinflusst die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt.

 

Sascha Klupp Immobilien Experte
Sascha Klupp, Immobilienexperte

Denn auch die Leerstandsquoten variieren stark von Bundesland zu Bundesland.     „Während in den ländlichen Gegenden Sachsen-Anhalts und Thüringen recht hohe Leerstandsquoten zu verzeichnen sind, fallen diese in den Ballungsgebieten sehr gering aus“, verdeutlicht Sascha Klupp.

Hamburger, Bayern und Berliner müssen deshalb auch am meisten für eine Wohnung zahlen: Die gemittelten Quadratmeterpreise betragen in Hamburg 4.129 Euro, in Bayern 3.953 Euro und in Berlin 3.285 Euro pro Quadratmeter. In den ländlichen Gebieten wie Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bremen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland sind Wohnungen bereits von unter 2.000 Euro pro Quadratmeter zu haben. In Landkreisen, wie Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen ziehen teils derart viele Bürger weg, dass dort ein Überangebot entsteht und die Preise für Wohneigentum sogar trotz des Booms am Immobilienmarkt sinken.

Große Schwankungen der Eigentümerquote zwischen den Bundesländern

Den deutlichsten Preisanstieg für Eigentum verzeichnen wenig überraschend die südlichen Länder. Das Saarland mit 43,3%, Bayern mit 29,52% und Sachsen mit 23,69%.                                                                  Doch trotz steigender Kosten im Süden Deutschlands sind dort noch immer die höchsten Eigentümerquoten mit über 50% zu vorzufinden.                                                                                    Großstädte wie Hamburg oder Berlin dagegen weisen schon seit Jahren Eigentumsquoten um die 20, bzw. sogar nur rund 10 Prozent auf.

Große Abweichungen zwischen Wohnungs- und Häuserpreisen

Interessanterweise sind in 13 von 16 Bundesländern Häuser günstiger als Eigentumswohnungen. Nur in Bremen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt müssen Interessierte mehr Geld für ein Haus als für eine Wohnung ausgeben.                                                                                                                                            Zudem ist der Preisunterschied zwischen Neu- und Altbauwohnungen deutlich prekärer als es auf dem Häusermarkt der Fall ist.

Im Durchschnitt sind Neubauwohnungen knapp 1.500 Euro pro Quadratmeter teurer als Altbauwohnungen. Die Preisdifferenz auf dem Häusermarkt zwischen Neubau und Altbestand ist wesentlich geringer ausgeprägt.

Sascha Klupp: Der Einfluss der Generation Y

Sascha Klupp: Der Einfluss der Generation Y

Kaum eine Generation stand je so im Mittelpunkt wie der Generation Y. Zwischen 1980 und 2000 Geborene gehören dieser berühmt berüchtigten Generation an. Schon früh lastete auf der Generation der Millennials viel Hoffnung, und mindestens genauso viel Druck. Generation Y stellt andere Ansprüche an ihren […]