Sascha Klupp: Die Renaissance der Eigentumsimmobilie

Sascha Klupp: Die Renaissance der Eigentumsimmobilie

Sanierungs- und Immobilienexperte Sascha Klupp ist von einer neuen positiven Entwicklung des Immobilienmarktes, im speziellen dem Verlauf der Eigentumsimmobilie, beeindruckt. Die Bundesrepublik konnte sich nach den weltweiten Finanzkrisen nicht nur erholen, sondern erreiche ein Umdenken der Investoren. So werden Wohnimmobilien auch als Altersvorsorge gesehen.

Seit den letzten zehn Jahren ist eine Boom-Phase im Immobilienmarkt zu erkennen. Vor allem zeichnet sie sich in Großstädten durch eine signifikante Steigerung der Mieten aus. Nach dem Schwarzen Donnerstag am 24. Oktober 1929 stand die Welt wirtschaftlich auf dem Kopf. Die großen wirtschaftlichen Einstürze hatten weitreichende Konsequenzen, die den Weltmarkt in die Tiefe stürzten. Aus einer Kreditkrise wurde eine globale Bankenkrise, welche auf weltweiter Ebene Finanzinstitute zusammenbrachen ließ. Die darauffolgenden Jahre zeigten einen wirtschaftlichen Aufschwung, der jedoch Anfang des 21. Jahrhunderts ein weiteres Mal einen radikalen Verlust erlitt. Nach einer positiven Entwicklung des Immobilienmarktes platzte die Blase, denn es konnte ohne viel Eigenkapital eine Immobilie erworben werden bzw. wurde in sie spekuliert und investiert. Diese beiden Krisen versetzten der Wirtschaft einen Dämpfer von welcher sie sich noch erholt. Deutschland zeigt sich dabei als Vorreiter. Als Land, welches mit am wenigsten Schaden genommen hat und am schnellsten wieder auf die Beine kam. Das Wachstum steigt, vor allem in der Hauptstadt der Bundesrepublik.

Sascha Klupp - Immobilienmarkt
Sascha Klupp, Immobilienexperte 

Sascha Klupp: „Berlin zeigt ein erhebliches Aufholpotential“

Die Großstadt Berlin weckt die Lust der nationalen und internationalen Investoren in die Hauptstadt zu investieren. Geschürt durch Modernisierungsprozesse zeigen sich neue Trends, welche die Hauptstadt als Trend hervorbringt. Es zieht viele Bewohner Deutschlands in Großstädte, weg vom Land, in die Richtung einer modernisierten Infrastruktur, mit vielen Freizeit- und Arbeitsangeboten mit guten Verkehrsanbindungen. Diese Wünsche vereint Berlin und lockt gleichzeitig mit noch vergleichsweise niedrigen Mietpreisen. Dadurch wächst auch das Interesse der Investoren in Berlin sich eine Immobilie zu kaufen und diese weiterzuvermieten.

Die Eigentumsimmobilie gewinnt immer mehr an Bedeutung

Nachdem Berlin über jahrzehntelang im Rückstand in modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten war, zeigt sich die Stadt mit einem erheblichen Potential sich weiterzuentwickeln. So kristallisiert sich heraus, dass der Erwerb einer Eigentumsimmobilie ein Comeback feiert. So wollen rund zwei Millionen Deutsche in den nächsten zwei Jahren eine Immobilie kaufen. „Dabei sind besonders beliebt die Ballungsräume, welche sich durch immer knapper werdende Wohnfläche immer Attraktiver werden“, deklariert der Immobilienexperte Sascha Klupp.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.