Schlagwort: Immobilien

Sascha Klupp: Trends auf dem deutschen Immobilienmarkt

Sascha Klupp: Trends auf dem deutschen Immobilienmarkt

Trends auf dem deutschen Immobilienmarkt: Bestandsimmobilien im Fokus Bauen oder im Immobilienbestand kaufen? Diese Frage stellen sich potenzielle Eigentümer, mit denen Immobilienexperte Sascha Klupp aus Berlin täglich zu tun hat. Noch vor einigen Jahren war der schlüsselfertige Bau die Nummer eins in der Auswahl. Heute […]

Sascha Klupp: Smart Home als Chance für Innovation und Nachhaltigkeit

Sascha Klupp: Smart Home als Chance für Innovation und Nachhaltigkeit

Innovation als Verkaufs- und Vermietungsstrategie: Nachhaltige Smart Home Technologie Immobilienexperte Sascha Klupp weiß, wie sehr sich die Ansprüche von Immobilienkäufern in den vergangenen Jahren gewandelt haben. Der Markt boomt wie nie zuvor, aber die Zielgruppe ist anspruchsvoller geworden und stellt Eigentümer, Verkäufer und Vermieter oder […]

Sascha Klupp: Maßnahmen des Wirtschaftsstandorts Deutschland für das Wohnen von morgen 

Sascha Klupp: Maßnahmen des Wirtschaftsstandorts Deutschland für das Wohnen von morgen 

Immobilientrends von heute stellen die Weichen für das Wohnen von morgen.
Der Immobilienmarkt, sagt Sascha Klupp, hat sich in den letzten Jahren nachhaltig verändert. Die Quadratmeterpreise in Metropolen wie Berlin sind spürbar gestiegen, die Nachfrage nach Immobilien wächst. Sascha Klupp, Immobilienmakler aus Berlin sieht dringenden Handlungsbedarf der Politik und legt sein Augenmerk auf die moderne Stadtentwicklung, eine verbesserte Logistik und eine dem neuen Bedarf angelehnte Infrastruktur.

Sascha Klupp: „Neue Rahmenbedingungen auf dem Immobilienmarkt sind von Bedeutung“

Es lässt sich nicht länger übersehen, dass Wohnraum fehlt und vor allem in Ballungszentren kaum noch eine Möglichkeit zum günstig Mieten und Kaufen besteht. Schon jetzt steht der Markt vor großen Herausforderungen und Sascha Klupp weist darauf hin, dass in Zukunft mehr Immobilien benötigt werden und die Politik endlich neue Rahmenbedingungen schaffen muss. Die Gesellschaft wird immer älter, durch die Flüchtlingsproblematik ergeben sich neue Situationen und der Markt befindet sich aktuell in einem einseitigen Wachstum. Schon jetzt sieht Sascha Klupp in Berlin die Tendenz, dass immer mehr Menschen in die Großstadt ziehen, da die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt optimaler und die Chancen der Persönlichkeitsentfaltung höher sind. Während Berlin und andere Metropolen boomen, sieht es im östlichen Teil der Republik und vor allem in ländlichen Regionen weniger rosig aus. Ein konträrer Trend in der Preisentwicklung bei Immobilien ist zu beobachten und wird von Sascha Klupp zum Anlass genommen, die Politik auf ihre Verantwortung hinzuweisen und das Angebot an Immobilien und Wohnraum auf die stetig steigende Nachfrage anzupassen. Einige Gemeinden finden im Rahmen der Flüchtlingspolitik unkonventionelle Lösungen, die aber keinesfalls von Dauer oder richtungsweisend sein können. Ebenso stellt die Vergreisung von Kommunen und der Nachfragetrend in Metropolen eine enorme Herausforderung dar und ist eine Marktveränderung, auf die die Politik reagieren muss.

 

Sascha Klupp
Sascha Klupp, Berliner Immobilienexperte

 

Handlungen in der Gegenwart lösen Problemstellungen für die Zukunft 

Suchen Sie in Berlin eine Eigentumswohnung oder ein Eigenheim in beliebter Lage, kann es schon jetzt zu längeren Wartezeiten kommen. Sascha Klupp beobachtet den Markt genau und weiß, wo Immobilien fehlen und welche Maßnahmen für eine Verbesserung der Situation sorgen würden. Die Förderung von Sanierungen und die staatliche Unterstützung beim Bau von Wohnraum sollte bedeutsamer und in der Politik manifest werden. Not- und Übergangslösungen sind keine Basis, um der Problematik zukünftig die Stirn zu bieten und den Markt auf den steigenden Bedarf anzupassen. Das kontinuierlich ansteigende Bauvolumen in Deutschland gibt eine Richtung vor, die sich am Megatrend orientiert und die Weichen für ausreichend Wohnraum in der Zukunft stellt. Hier sollte mehr investiert und sich stärker engagiert werden, meint Sascha Klupp und spricht damit ein lange hinter vorgehaltener Hand diskutiertes Thema an. Eine Minderung der Nachfrage nach Wohnraum in unterschiedlichen Preiskategorien ist nicht in Sicht. Um die Ballungszentren nicht zu überfordern und die ländlichen Regionen vergreisen zu lassen, muss die Politik attraktive Anreize schaffen und die Infrastruktur ins Augenmerk nehmen. Dies gilt nicht nur für den Wohnungsbau und die Sanierung von Bestandsimmobilien, sondern auch und vor allem perspektivisch betrachtet für die Logistik, die es Unternehmen möglich macht, sich in bisher infrastrukturell schwachen Regionen niederzulassen. Neue Lösungen mit Marktorientierung müssen geschaffen und umgesetzt werden.

Sascha Klupp: Immobilien in Berlin stehen vor Verkäufen

Sascha Klupp: Immobilien in Berlin stehen vor Verkäufen

Die Bundesregierung hat vor „Immobilien in Berlin vor gewinnbringenden zu verkaufen“, so Sascha Klupp, Vorstand des erfahrenen Unternehmens INTER Stadt AG. Durch die Boom-Zeit in der Hauptstadt Deutschlands werden händeringend Bauflächen gesucht, um neue Immobilienprojekte starten zu können. Bei der Immobilienmesse Expo Real in München […]

Sascha Klupp: Bundesländer und ihr Wohneigentum im Vergleich

Sascha Klupp: Bundesländer und ihr Wohneigentum im Vergleich

In der allgemeinen Wahrnehmung werden Immobilien in allen Bundesländern seit Jahren teurer und teurer. Diese generelle Beobachtung wird auch durch die Zahlen der letzten Jahre bestätigt. Dass der Preis für Wohneigentum allerdings von Bundesland zu Bundesland variiert, dürfte auch den Laien des Immobilienmarktes bewusst sein. […]

Sascha Klupp: Wohneigentum als Luxusgut

Sascha Klupp: Wohneigentum als Luxusgut

Wohneigentum war schon immer ein kostbares Hab und Gut. Wie kostbar dieses tatsächlich in den letzten Jahren geworden ist, wird bei der genaueren Betrachtung der Wachstumszahlen für die letzten 10 Jahre mehr als deutlich. Anders als in den meisten anderen europäischen Ländern, war von einem wirtschaftlichen Einbruch 2008 bis 2010 in Deutschland kaum etwas zu spüren. Die Folge: eine Preissteigerung von knapp 21% für selbst genutzte Wohnfläche.

Deutsche akzeptieren immer höhere Kaufpreise für Wohneigentum

Der durchschnittliche Verkaufspreis europäischer Metropolen lag 2016 bei zwischen 3500 und 4000 Euro pro Quadratmeter. Entscheidend für die Entwicklung eines Kaufpreises ist auch immer die Bereitschaft der Immobilienkäufer, selbst einen geforderten Preis zu zahlen.

Während in Frankreich der akzeptierte Preis für Eigentumswohnungen von 2011 bis 2016 von 3102 Euro auf 3188 Euro pro Quadratmeter stieg, fiel das Niveau in den Niederlanden sogar von 2435 auf 2355 Euro.                                                                                                                                                                                „In Deutschland dagegen steigt der von Käufern akzeptierte Immobilienpreis unaufhörlich. Binnen fünf Jahren gab es hier einen Anstieg von 1861 Euro auf 3032 Euro pro Quadratmeter“, so Sascha Klupp.

Sascha Klupp, Immobilienexperte
Sascha Klupp, Immobilienexperte

Eine Trendwende ist nicht in Sicht

„Die Gründe für den rasanten Preisanstieg sind vielfältig“, erklärt Sascha Klupp. „Zum einen sind die höheren Baulandpreise mit verantwortlich. Diese sind auch auf den ständigen Bevölkerungszuwachs in den Städten zurückzuführen.“ In besonders wirtschaftsstarken Ballungsgebieten ist mit einer Trendwende bis mindestens 2021 nicht zu rechnen. Denn Deutschland hat fatalerweise versäumt rechtzeitig mit dem Neubau von Wohnungen zu beginnen. Frankreich dagegen zeigt wie es richtig geht. Dort wurden in den vergangenen 15 Jahren durchschnittlich 400.000 neue Wohnungen pro Jahr errichtet. Deutschland baute in genau dem gleichen Zeitraum lediglich 200.000 neue Wohnungen. Allein diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache und machen mehr als deutlich, wie viel in Deutschland noch geschehen muss.

Wohneigentumsquote wird in Zukunft noch weiter sinken

Der Anteil der Deutschen, die sich in Zukunft noch Eigentum leisten können, wird sich noch stärker verringern. Denn hinter der jetzigen Eigentumsquote stehen vor allem ältere Haushalte der 65- bis 74-Jährigen. Diese Altersgruppe weist eine Quote von 58,3 Prozent auf. Der Anteil der 30- bis unter 40-Jährigen mit einer selbst bewohnten eigenen Wohnung oder einem Haus beträgt nur noch rund 43 Prozent, in Großstädten liegt dieser sogar nur noch bei 27 Prozent. Damit ist der Wert für ganz Deutschland in den letzten zehn Jahren um rund zehn Prozent gesunken.

Eine Einführung des Bestellerprinzips beim Immobilienkauf könnte Käufer entlasten. Auch die Wiedereinführung der Kinder- und Eigenheim-Zulage wäre ein weiteres wirksames Instrument. Werden in Zukunft den Käufern jedoch keine neuen Anreize geboten, so bleibt Deutschland auch in Zukunft ein Land mit erzwungener Mietmentalität.

Sascha Klupp: Investoren zieht es nach Berlin

Sascha Klupp: Investoren zieht es nach Berlin

Schon seit Jahren lockt die Großstadt Investoren und Unternehmen aus aller Welt an, doch hat sich dieser Trend in den letzten Monaten noch verstärkt. Berlin war schon immer anders –  das macht sich auch auf dem Immobilienmarkt in der Hauptstadt bemerkbar. Berlin hängt andere Metropolen […]

Sascha Klupp: Soziales Engagement ist elementar

Sascha Klupp: Soziales Engagement ist elementar

Jedes Unternehmen unterliegt gesellschaftliche Pflichten, wodurch es auch zur Aufgabe von Sascha Klupp geworden ist, soziales Engagement zu zeigen. Die beliebte RED Sommerparty wurde wie letztes Jahr am Schwedenpavillon am Wannsee ausgetragen. Die Veranstalter Christian Gérôme, Geschäftsführer und Gründer der Allgemeinen Immobilienbörse (AIB) und sein […]

Sascha Klupp: Immobilien als Altersvorsorge?

Sascha Klupp: Immobilien als Altersvorsorge?

Immobilien als Altersvorsorge: Fakten und Tipps von Sascha Klupp, der  Experte aus Berlin

Als Immobilienexperte weiß Sascha Klupp, dass als Altersvorsorge immer häufiger Immobilien als Alternative zu Ansparungen von Geldmitteln für den Lebensabend betrachtet werden. Die Tendenz ist gut, zumal der Sparer durch den Niedrigzins schleichend enteignet wird und das Geld auf dem Tagesgeld- oder Festgeldkonto im Wert verfällt.

Sascha Klupp: „Altersvorsorge muss gut überlegt und geplant sein“

Damit die eigentlich gut gemeinte Altersvorsorge nicht vor ein finanzielles Desaster stellt, informiert Sascha Klupp seine Kunden in Berlin ausführlich und anhand seiner Erfahrung in der Immobilienbranche. Derzeit boomt der Markt und die Nachfrage ist groß. Wenn Sie gut und günstig investieren, profitieren Sie von einer Wertsteigerung und können sich entspannt auf Ihren Lebensabend einstellen. Doch wenn Sie zum Beispiel finanzieren und dabei nicht aufmerksam sind, kann sich die Geldanlage in Immobilien zu einer Schuldenfalle entpuppen und Ihnen große Sorgen bereiten. Wichtig ist auch, dass Sie sich bei Ihrer Investition in Sachwerte auf eine Region mit hohem Wachstumspotenzial berufen. Kaufen Sie in Berlin, so weiß Sascha Klupp, dass die Rendite nicht ausbleibt und Ihr Eigenheim oder das als Kapitalanlage angeschaffte und zur Vermietung sanierte Mehrfamilienhaus nicht leer stehen wird. Anders verhält es sich in den ländlichen Regionen und in Städten, in denen hohe Arbeitslosigkeit und Armut herrschen. Es ist daher wichtig, dass Sie nicht nur die Finanzierung, sondern auch die Wahl des Standortes genau kalkulieren und abwägen, wie sich der Immobilienmarkt in der von Ihnen favorisierten Region zukünftig entwickeln wird. Expertentipps sind vorteilhaft und darum rät Sascha Klupp, sich vor einer Konkretisierung der Kaufpläne für Immobilien fachkundig beraten zu lassen.

Wichtige Aspekte bei Immobilien als Sachwertanlage

Ziehen Sie nicht selbst ein und fokussieren sich auf eine Rendite über Vermietung oder Verpachtung, sollte der Kaufpreis für Ihre Immobilien inklusive Sanierungskosten und Kaufnebenkosten im Vorfeld auf die möglichen Mieteinnahmen umgeschlagen werden. Zahlen Sie beispielsweise 300.000 Euro Gesamtkosten und nehmen monatlich nur 1.000 Euro Miete ein, ist eine marginale Rendite gegeben. „Lohnenswert ist diese Investition dennoch nicht“, merkt Immobilienexperte Sascha Klupp an und konzentriert sich in seiner Aussage auf die Immobilienpreise in und um Berlin. Die Kosten für den Hauskauf steigen, die Mieten erhöhen sich ständig und der Markt boomt wie nie zuvor. Auch in absehbarer Zukunft ist keine Umkehrung des Trends in Sicht, sodass Sie aktuell sehr gut in Immobilien gehen und sich auf eine rentable und sichere Investition konzentrieren können. Seinen Kunden aus Berlin empfiehlt Sascha Klupp, die Anschaffungskosten so gering wie möglich und die Möglichkeiten für Sanierungen und Umbauten nach modernen Standards so vielseitig wie nötig zu halten. Das setzt voraus, dass Sie nach dem Hauskauf ausreichend Budget für alle notwendigen und wichtigen Maßnahmen haben. Nur so können Sie von einer rentablen Investition ausgehen, egal ob Sie in Berlin oder in einer anderen Metropole Deutschlands kaufen.

 

Sascha Klupp
Sascha Klupp, Berliner Immobilienexperte

Tipp vom Experten: Erhalten Sie ein Angebot besonders günstig, seien Sie aufmerksam und suchen nach einem Haken. Der aktuelle Boom auf dem Immobilienmarkt spricht gegen günstige Angebote, die Ihnen einen Mehrwert durch eine Wertsteigerung und die gewünschte Rendite zur Altersvorsorge gewährleisten.

Sascha Klupp: Erfolgreiches Investment in Immobilien

Sascha Klupp: Erfolgreiches Investment in Immobilien

Viele möchten ein Investment in Wohneigentum tätigen, doch was sind die zentralen Faktoren für den Erfolg und einer guten Rendite? Die Einnahmen oder der spätere Verkauf der Immobilie werden dann zur Sicherung eines gewissen Lebensstandards genutzt. Der spätere Verkauf kann je nach langfristiger Preisentwicklung in […]